Solidarität

Nachhaltigkeit hat auch eine soziale Dimension. Als Wohnprojekt wollen wir diese Dimension auch leben

Dabei geht es uns um Solidarität, Diversität und Inklusion.

Es geht uns darum, füreinander und für andere, z.B. im Grätzl am Nordbahnhof, da zu sein, einander zu unterstützen und gemeinsam Beiträge zu einer solidarischeren gerechteren Gesellschaft zu leisten. 

Solifonds und Soliwohnungen

Konkret zeigt sich das u.a. durch unseren Solifonds, in den WP-Mitglieder nach eigener Einschätzung und Möglichkeit einen monatlichen Betrag einzahlen (z.B. 1% vom eigenen Nettoeinkommen).
Die Mittel dieses Solifonds stehen zur Verfügung:

  • Für Mitbewohner*innen in Notsituationen: z.B. für einen vorübergehenden Mietkostenzuschuss  für einige Monate bei Jobverlust, Krankheit, Tod ...
  • Für die Ermöglichung von Soliwohnungen: reduzierter Mietpreis, Abdeckung des Eigenmittelanteils für Menschen mit sehr niedrigem Einkommen, z.B. Asylwerber*innen, Alleinerzieher*innen, Menschen mit prekärem (oder ohne) Job, fehlenden Unterhaltszahlungen und mangelndem familiären Netz u.a.
  • Langfristig bzw. wenn der interne Zuschuss nicht gebraucht wird: Für Projekte außerhalb unseres Hauses, die uns unterstützenswert scheinen.

Weitere Soliprojekte

Mittel- und langfristig möchten wir weitere Soliprojekte, vor allem rund um unser Haus und im Nordbahnhofgrätzl durchführen, z.B. Fahrradreparatur-Workshops für Jugendliche in unserer Werkstatt; Gemeinschaftsgärtnern mit den Nachbar*innen u.v.m.